Wie funktioniert es?

Tomatis entdeckte, dass gewisse auditorische Funktionen verbessert werden können, wenn man mit speziell gefilterter Musik das Ohr über Kopfhörer trainiert. Die ersten Versuchspersonen stellten in vielen Lebensbereichen, wie z.B. Schule, Arbeit, Beziehungen, Kreativität, Musikverständnis Verbesserungen fest.

Tomatis fand heraus, dass hören und horchen nicht dasselbe sind. Hören ist eher passives Wahrnehmen von Geräuschen. Horchen ist dynamisch und beinhaltet die Fähigkeit, Geräusche herauszufiltern und unerwünschte Geräusche zu unterdrücken.

TLP trainiert die Fertigkeiten des Horchens und der auditorischen Verarbeitung im Zusammenhang mit den dazugehörigen Gehirnarealen.

 

Frequenzzonen nach Dr. A. Tomatis

Die Frequenzzonen entstanden auf Grund von klinischen Beobachtungen und audiometrischen Messungen, die die Beziehung zwischen auditorischen Defiziten und Funktionen sichtbar machten.

Wenn z.B. Defizite in der Wahrnehmung von Frequenzen im Bereich der Sprache vorhanden waren, dann fand Tomatis auch Defizite in der Sprache. Tomatis stellte fest, dass durch ein Training dieser Frequenzen mit modifizierter Musik diese Defizite in der Wahrnehmung behoben werden konnten und sich die Sprachfunktion verbesserte.

Frequenzzonen