Warum Neurofeedback?

Bildgebende Verfahren in der neurowissenschaftlichen Forschung haben gezeigt, dass z.B. bei Kopfschmerzen, Migräne oder Schlafstörungen vermehrte Aktivität im oberen  Beta-Bereich (gelb) vorhanden ist.

Bei Aufmerksamkeits- und  Konzentrationsschwierigkeiten hingegen, hat es im Gehirn hat oft zu viele langsame Wellen im Delta bis Alpha-Bereich (schwarz, blau, hellblau).

Die Neurofeedback-Therapie zielt auf eine Reorganisation der Hirnwellen ab. Das Gehirn lernt, sich im mittleren Frequenzbereich zu bewegen (roter Kasten), was sich dann z.B. in besserer Entspannung oder in besserer Konzentration äussert. Die Trainingserfolge sind dauerhaft, denn was das Gehirn einmal gelernt hat, verlernt er nicht mehr.